Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen fallen, soll es gerade in den eigenen vier Wänden angenehm warm sein. So können Sie hier neue Kraft tanken oder auch einfach ein gutes Buch lesen. Neben den modernen Heizungen mit Gas oder sogar Infrarot-Technik sind auch weiterhin die älteren Ausführungen sehr gefragt und beliebt. Dies gilt auch für den Ölofen, der nach wie vor in vielen unterschiedlichen Bereichen im Einsatz ist. Doch bei der Nutzung eines Ölofens sollten Sie auf die richtige Handhabung und passende Tipps für eine sichere und effiziente Nutzung setzen. Welche dies sind, erfahren Sie im Folgenden.

Denken Sie an die regelmäßige Bestellung der Brennstoffe

Gerade wenn die Temperaturen gesunken sind, sollten Sie genug Brennstoff zur Verfügung haben. Eine regelmäßige Überprüfung ist daher notwendig, um Ausfälle zu vermeiden. Da viele Menschen mit Öl heizen, ist es nicht selten, dass Sie mehrere Tage bis Wochen auf eine neue Lieferung des Heizöls warten müssen. Rufen Sie daher lieber etwas eher an und erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, wie lange es dauert, bis Sie mit Öl beliefert werden können. Sollte dies dann etwas länger dauern, ist es nicht allzu schlimm, da Sie noch genug Öl in Ihrem Tank haben. Sollte es Ihnen doch mal passieren, dass Sie nicht mehr genug zur Ölversorgung haben, rufen Sie mehrere Anbieter an und holen Sie sich die Informationen ein, wann Sie jemand beliefern kann. Damit dies aber nicht soweit kommt, überprüfen Sie regelmäßig den Füllstand.

Eine professionelle Wartung ist immer wieder Pflicht

Eine Wartung ist bei Heizanlagen ein absolutes Muss. Diese sollte mindestens jedes Jahr durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden und auch die Funktionalität wird hierbei überprüft. Aber die genauen Wartungsintervalle zu dem jeweiligen Ofen gibt der Hersteller vor. Nur so kann gewährleistet werden, dass Ihr Ölofen vernünftig arbeitet und Sie zu Winterzeiten nicht im Stich lässt. Damit Ihr Ofen lange hält, wenn dieser regelmäßig in Gebrauch ist, sollte dieser zu den Wartungen ein bis zweimal im Jahr gründlich gereinigt werden. Der Fachbetrieb wird Sie bei der Installation eines neuen Ofens darüber informieren und Ihnen die Reinigung genau zeigen.

Standort und Möglichkeiten zur Modernisierung

Bei dem Aufstellen eines neuen Ölofens spielt der richtige Standort eine wichtige Rolle. Gewisse Abstände zu Wänden oder Gegenständen müssen gegeben sein, damit dieser vernünftig funktioniert und die nächsten Jahre keine Probleme auftreten. Lassen Sie sich deshalb vorher genau beraten, ob Sie die Möglichkeit zur Aufstellung des Ofens haben. Für eine bessere Effizienz sollten Sie nach einigen Jahren Ihren alten Ölofen austauschen. Der modernisierte Ofen benötigt in der Regel weniger Brennstoff und Sie sparen hierdurch mehr Geld. Auch der Umwelt kommt ein neuer Ofen zugute. Diese sind umweltfreundlicher gebaut und stoßen zudem nicht mehr so viele Schadstoffe aus. Eine Erneuerung des Ölofens lohnt sich also enorm.

Schauen Sie auf meclube.de und erfahren noch weitere Informationen zum Thema Ölversorgung!

Bildnachweis:
Gina Sanders – stock.adobe.com