In Zeiten von Energiekrise und Teuerung fragen sich nicht wenige Menschen bereits Mitte des Monats: Wo ist das ganze Geld geblieben? Generell ist es sinnvoll, den Überblick über die eigenen Finanzen zu bewahren, um das hart verdiente Geld clever zu investieren. Mit den folgenden Tipps erfahren Sie, wie Sie ihr Geld bestmöglich für die wirklich wichtigen Dinge nutzen können. Überdies verraten wir Ihnen, wie Sie durch einen effizienten Konsum Ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren, ohne dabei auf den einen oder anderen Luxus verzichten zu müssen.

Überblick behalten

Nicht selten tätigen wir Einkäufe, ohne groß darüber nachzudenken, ob wir das Produkt wirklich benötigen. Vor allem im Freizeitbereich geben viele Menschen unnötig viel Geld aus, im Nachhinein kommt dann die Einsicht. Um einen besseren Überblick über die eignen Finanzen zu bewahren, empfehlen sich Haushaltsbücher und -apps. Zudem ergibt es Sinn, feste Budgets für die einzelnen Bereiche, wie Lebensmittel, Freizeit, Kleidung oder Einrichtung festzulegen. Viele digitale Bank-Apps kategorisieren bereits die Einnahmen und Ausgaben des Kontos und erleichtern es somit, den Überblick zu behalten.

Nachhaltig konsumieren

Kaufen Sie, wenn möglich Bioprodukte, sowie regionale und saisonale Waren und reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum – dies ist nicht nur preisgünstiger, sondern auch umweltfreundlicher. Viele Märke bieten überdies vergünstigte Obst- und Gemüsekisten an. Wasser zählt zu den wichtigsten Lebensmitteln, die wir benötigen. Leitungswasser ist besonders günstig und nachhaltig – gemixt mit einem leckeren Sirup von Tri Top bei Wark erhält man ein schmackhaftes Erfrischungsgetränk. In der Regel besitzen wir außerdem deutlich mehr Kleidung und Freizeitprodukte, als wir tatsächlich benötigen. Vor jedem Neukauf sollten wir uns daher die Frage stellen: „Brauche ich das wirklich?“ Viele Naturprodukte, wie festes Shampoo oder Duschgel sind zwar teurer als konventionelle Produkte, meistens aber auch ergiebiger. Langfristig spart man somit, auch wenn der Anschaffungspreis höher ist.

Rücklagen bilden

Es klingt banal und scheint insbesondere für junge Menschen übertrieben – ein finanzielles Polster zu bilden ist jedoch sehr wichtig. Manchmal kommen unvorhergesehene Ausgaben – zum Beispiel Renovierungsarbeiten oder eine Autoreparatur, die ohne Rücklagen schnell zum Problem werden. Nach einer groben Faustregel empfiehlt es sich, von jedem Gehalt mindestens 5 % auf ein gesondertes Sparkonto zu überweisen. Vom Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld kann man auch schon mal 30 % weglegen. Generell empfiehlt es sich, ein finanzielles Polster von drei Monatsgehältern anzusparen, so kann man finanzielle Notlagen, wie Jobverlust überbrücken.